ZWIELICHT 7

sis - tib -zwielicht 7 75 dpi

Ganz eigennützig möchte ich an dieser Stelle auf ZWIELICHT 7 hinweisen. Das Buch enthält wieder einen interessanten Mix aus Geschichten von Phantastik bis Horror und Sachartikeln zum Genre. Ich bin darin mit einem Sachtext zu Martin Luserke vertreten.

Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt/Achim Hildebrand)
Verlag: Saphir im Stahl
Umfang: 386 Seiten
ISBN: 9783943948561
Preis: 12,95 €

Inhalt
Alyssa Wong – Die Königin der Fischer (The Fisher Queen)
Ellen Norten – Der Knochen
Michael Tillmann- Ein so guter Mensch, man könnte kotzen
Christian Weis – Gulag
Algernon Blackwood – Der Preis von Wiggins Orgie (The Price of Wiggins’s Orgy)
BettinaFerbus – Radio 4
Daniel Huster – Flesh Drive USB
Dominik Grittner – Eins, Zwei, Drei – Turnschuh
Sheila Hodgson – Der Fluchstein (The Loadstone)

Artikel
Sheila Hodgsons – Der Geist M.R. James
Björn Ian Craig – Sheila Hodgson
Daniel Neugebauer – Jahrmarkt des Grauens: Ray Bradbury besucht den Jahrmarkt
Eric Hantsch – Martin Luserke: Maritimes Dunkel
Katharina Bode – Die Unsterblichkeit des Vampirs

WAHNGEBILDE

wahn_cover

Die EDITION CL ist wieder um einen Band reicher. Bereits am 17.10.2015 erschien der von dem Phantastk-Kenner Lars Dangel herausgegebene Band WAHNGEBILDE. Die Illustrationen und das Cover stammen von Jörg Kleudgen.

Sie kommt nun jeden Abend, sobald es im Hause still geworden ist und ich Franz entfernt habe. Ich weiß nicht, wie die Zeit hingeht, ich weiß auch nicht, wann sie mich verläßt. Sie nimmt mich in ihre weichen Arme und wiegt mich und singt dazu – unverständliche fremde Worte, die nicht enden –, und dann schlafe ich ein. Wenn ich erwache, so ist sie gegangen. Dann suche ich das Bett auf, aber ich finde dort keine Ruhe mehr. Schmerzen und Kälte plagen mich. Heute früh hatte ich Schüttelfrost. Das ist etwas sehr Unangenehmes. Aber Furcht kenne ich nicht mehr, gar nicht mehr!

13 verlorene, phantastische Schätze aus dem 1900 Jahrhundert präsentiert dieser Band, herausgegeben von Lars Dangel, illustriert von Jörg Kleudgen.
Enthalten sind Beiträge von Rudolf Lindau, Frank R. Stockton, F. O. Tenneberg, Ludwig Bechstein, Eduard Grisebach, Alexander von Ungern-Sternberg, Ludwig Baczko, Christoph Kuffner, Emile Sigogne, Wolfgang Adolf Gerle, Ossip Schupin und Friedrich Haßlwander.

Der Band umfasst 308 Seiten, ist auf 100 Exemplare limitiert und von Herausgeber und Illustrator signiert.
Wahngebilde ist in Leinen gebunden, mit Goldprägung auf dem Buchrücken, Schutzumschlag und Lesebändchen. Es kann per Mail an redaktion(at)cthulhu-libria.de oder über das Bestellformular auf der Seite der Edition CL bestellt werden. Preis 25,00 € zuzüglich 1,65 € als Büchersendung oder 4,40 € als Päckchen.

ZWIELICHT CLASSIC 9

Erst diese Woche ist die neunte Ausgabe von ZWIELICHT CLASSIC erschienen. Neben den Beiträgen lieber Kollegen wie Elmar Huber und Lars Dangel gibt es auch wieder einen Ausflug ins vergessene Bücherregal von mir. Das gute Stück kann wie immer über Amazon.de bezogen werden. Das Cover stammt von Lothar Bauer.

Zwielicht Classic 9Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt)
Verlag: CreateSpace IPP
Umfang: 182 Seiten
ISBN: 978-1512381412
Preis: 9,90 €

Inhalt

Bettina Ferbus – Spuren im Sand (2013)
Hubert Katzmarz – Pilz im Glück (2004)
Malte S. Sembten – Der Problemopa (2012)
Christian Endres – Sherlock Holmes und die Frau im Nebel (2009)
Thorsten Küper – Wenn Dich der Bluesman holen kommt (2002)
Kurt Tichy – Susans einsamer Krieg (2001)
ChristianWeis – Kinosterben (2007)
Torsten Scheib – Wie die Lemminge (2013)
Marcus Richter – Haus am Meer (2007)
Heinz Tovote – Leichenmarie (1902)
F. O. Tenneberg – Der Student (1860)

Artikel
Lars Dangel – Das vergessene Geisterbuch
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal 3
>Elmar Huber – Nachtmeerfahrten
Vincent Preis – die bisherigen Preisträger

TEATRO OSCURA

Als federführender Herausgeber ist es mir eine große Freude auf das neustes Buch der Edition CL hinweisen zu dürfen: Teatro Oscura!

TO-Cover

Diese Ereignisse liegen zwei Tage zurück. Seitdem mehren sich die Zeichen, dass Venedig untergehen wird. Von Zeit zu Zeit durchläuft ein Beben das Hotel Lux, und als ich gestern zum ersten Mal das Gebäude verließ, waren einige Gehwegplatten auf dem Weg zum Markt geborsten. Ein Riss setzte sich bis in die Fassade eines einst prachtvollen Bürgerpalastes fort. Daraus rann eine zähe, übel riechende Flüssigkeit wie das Harz aus einem Baum, und es war, als sei das Gebäude selbst verletzt und blute.

Als Erich Stern in den Ruinen eines norditalienischen Klosters das Tagebuch seines Landsmannes Ernst Heinrichs findet, ahnt er nicht, dass diese Entdeckung sein Leben verändern wird. Vor der surrealen Kulisse Venedigs durchlebt er Heinrichs bizarre Abenteuer und macht bald Entdeckungen, die ihn zum unfreiwilligen Protagonisten im TEATRO OSCURA machen.

Teatro Oscura ist die überarbeitete Fassung der Romane Der Nachtmahr und Die Rückkehr des Nachtmahrs, die 1997 und 1999 in der Goblin-Press erschienen.

Der Band umfasst 252 Seiten, ist auf 100 Exemplare limitiert und vom Autor signiert. Außerdem enthält der Band sieben farbige Grafiken des Falkenseeer Künstlers Heiko Schulze.
Teatro Oscura ist in Leinen gebunden, mit Goldprägung auf dem Buchrücken, Schutzumschlag und Lesebändchen. Er kann per Mail an redaktion(at)cthulhu-libria.de oder über das Bestellformular auf der Seite der Edition CL bestellt werden. Preis 25,00 € zuzüglich 1,65 € als Büchersendung oder 4,40 € als Päckchen.

ZWIELICHT 6

Die neuste Ausgabe von ZWIELICHT ist schon seit ein paar Wochen erhältlich. Leider komme ich erst jetzt dazu, darüber zu berichten. Wieder hat das gute Stück einiges zu bieten. Neben tollen Kurzgeschichten gibt es wieder einen feinen Teil, der mit Sachartikeln zur Dunklen Phantastik gefüllt ist. Ich darf mich da zu den Glücklichen zählen, die darin vertreten sind. ZWIELICHT 6 ist wieder ein richtiges Rundum-sorglos-Paket geworden. Deshalb zugreifen!

sis - tib -zwielicht 6 tibAnthologie (Hrsg. Michael Schmidt & Achim Hildebrandt)
Verlag Saphir im Stahl
370 Seiten
ISBN: 9783943948486
12,95 €

Geschichten
Christian Weis – Kleiner Vogel, flieg!
Henrike Curdt – Das letzte Müsli
Jörg Kleudgen – Penventinue
Tanja Hanika – Schorchengeist
Jerk Götterwind – Ich liebte ein Zombiemädchen
Sascha Lützeler – Absurde Logik
Lothar Nietsch – Zertifiziert
Marcus Richter – Whatever really Happened to Little Albert
Tanja Wendorff – Das Huhn auf dem Klavier
Michael Tillmann – Mit H. P. Lovecraft auf dem Bahnhofsklo
Algernon Blackwood – Max Hensig

Artikel
Katharina Bode – 125 Jahre Howard Phillips Lovecraft – Through the Gates of life &Fiction
Daniel Neugebauer – ?! oder ein Blick auf Jonathan Carrolls magischen Realismus
Eric Hantsch – Bruno Schulz: Die Mythologie der Häresie

Zwielichtigkeiten und Untote

ZWIELICHT CLASSIC 8

Michael Schmidts Zwielicht-Reihe hat erst letzten Monat wieder unheimlichen Nachwuchs bekommen. Zwielicht Classic 8 heißt der Satansbraten und bietet Geschichten u.a. von Jörg Kleudgen, Torsten Scheib, Michael Schmidt und Ralph Doege. Außerdem drei Interviews und einen Artikel von meiner Wenigkeit. Das Cover schuf der genial Björn Ian Craig.

Zwielicht Classic 8Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt)
CreateSpace IPP
178 Seiten
9781507522349
9,90 €

Inhalt
Regina Schleheck – Saat des Todes (2014)
Torsten Scheib – Schwester Sexie (2013)
Karsten Beuchert – Schutzmasken (2012)
Michael Schmidt – Gipsy Queen (2011)
Karin Elisabeth – Der Wechselbalg (2014)
Regina Pönnighaus – Udine (2010)
Conny Franken – Animus (2009)
Sascha Dinse – Das Alison-Szenario (2014)
Jörg Kleudgen – Sanctuarium (2005)
Ralph Doege – Der Regenmacher (2013

Artikel
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal
Michael Schmidt – Interview mit Torsten Scheib (2014)
Michael Schmidt – Interview mit Sascha Dinse (2014)
Michael Schmidt – Interview mit Ralph Doege (2013)

DAS BLUT DER HELDEN

Joseph Nassise ist in Deutschland kein Unbekannter. Zwischen 2006 und 2008 erschienen vier Bände seiner Templar Chronicles bei Knaur (leider nur diese Vier) und ein Band der Jeremiah Hunter-Trilogie (dabei blieb es leider auch). Für den großen Krieg der Untoten kann man sich deshalb nur wünschen, dass der Atlantis Verlag mehr Durchaltevermögen zeigt und alle Bände publiziert. Und so sehr das Thema Zombies schon ausgeleiert erscheint, hinter Nassises Wankelmänner steckt eine geile Idee! Das Buch gibt es wahlweise als Paperback oder Hardcover. Als Übersetzer fungierte Markus Mäurer, der auf seinem Blog Translate or die übrigens einige interessante Sachen zu bieten hat.

das-blut-der-heldenJoseph Nassise
Atlantis Verlag
324 Seiten
9783864021244
PB 13,90 €/HC 14,90 €

Inhalt
Durch die Entwicklung des »Leichengases« im Jahr 1918 erhoben sich die toten Soldaten auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges, lieferten den Truppen des Deutschen Kaiserreichs unbegrenzten Nachschub und verlängerten den Krieg auf unbestimmte Zeit.

Mitten in diesem Wahnsinn wird das amerikanische Fliegerass Major Freeman vom untoten Baron Manfred von Richthofen über feindlichem Gebiet abgeschossen. Was für Captain »Madman« Burke bedeutet, dass er mit einer kleinen Einheit aus Spezialisten auf ein Himmelfahrtskommando zur Rettung des vermissten Piloten geschickt wird.

In einer Welt, in der gigantische Luftschiffe den Himmel verdunkeln, in der Menschen mit mechanischen Federwerkarmen kämpfen und mit Gewehren elektrische Ladungen verschießen, in der sich die Gefallenen wieder erheben und nach dem Fleisch der Lebenden gieren, hat das Grauen ein Gesicht bekommen und der Kampf fürs Vaterland ist zum Überlebenskampf der Menschheit geworden.

Quelle der Cover: Die jeweiligen Verlage

Das Gespensterhaus in Hildesheim

wehl-cover

An dieser Stelle etwas in eigener Sache. Die Edition CL, mein kleines Buchprojekt im Rahmen des Magazins Cthulhu Libria, ist wieder um einen Titel reicher. Zum anstehenden BuCon in Dreieich präsentiert dort das CL-Team den Band Das Gespensterhaus in Hildesheim, ein Sammlung mit neun klassischen Spukgeschichten von Feodor Wehl. Enthalten sind die Texte:

Der Applaus von unsichtbaren Händen
Der Geisterritt
Die wunderbare Erscheinung
Das Gespensterhaus in Hildesheim
Der Jüngling mit dem Greisengesicht
Die Vision
Der graue Kämpe
Eine merkwürdige Prophezeiung
Der Schal der Toten
Nachwort und Quellennachweis

Der Band erscheint als in Leinen gebundenes Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband, Goldprägung auf dem Buchrücken, auf 60 Stück limitiert und von dem Grafiker Axel Weiß, der die Illustrationen und das Cover schuf, signiert.

Feodor Wehl wurde 1821 auf Gut Kunzendorf, Bernstadt geboren. Als Journalist und Autor war er ein kritischer Beobachter seiner Zeit; als Theaterintendant- und Kritiker wohl einer der engagiertesten, kenntnisreichsten seiner Zeit. Wehl studierte Philosophie und promovierte 1859 in Jena zum Doktor der Philosophie. Er fungierte als Dramaturg am Magdeburger Stadttheater und war Intendant am Stuttgarter Hoftheater. 1890 starb Feodor Wehl in Hamburg, wo er ab 1886 als freier Schriftsteller gewirkt hatte.