Zwielichtigkeiten und Untote

ZWIELICHT CLASSIC 8

Michael Schmidts Zwielicht-Reihe hat erst letzten Monat wieder unheimlichen Nachwuchs bekommen. Zwielicht Classic 8 heißt der Satansbraten und bietet Geschichten u.a. von Jörg Kleudgen, Torsten Scheib, Michael Schmidt und Ralph Doege. Außerdem drei Interviews und einen Artikel von meiner Wenigkeit. Das Cover schuf der genial Björn Ian Craig.

Zwielicht Classic 8Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt)
CreateSpace IPP
178 Seiten
9781507522349
9,90 €

Inhalt
Regina Schleheck – Saat des Todes (2014)
Torsten Scheib – Schwester Sexie (2013)
Karsten Beuchert – Schutzmasken (2012)
Michael Schmidt – Gipsy Queen (2011)
Karin Elisabeth – Der Wechselbalg (2014)
Regina Pönnighaus – Udine (2010)
Conny Franken – Animus (2009)
Sascha Dinse – Das Alison-Szenario (2014)
Jörg Kleudgen – Sanctuarium (2005)
Ralph Doege – Der Regenmacher (2013

Artikel
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal
Michael Schmidt – Interview mit Torsten Scheib (2014)
Michael Schmidt – Interview mit Sascha Dinse (2014)
Michael Schmidt – Interview mit Ralph Doege (2013)

DAS BLUT DER HELDEN

Joseph Nassise ist in Deutschland kein Unbekannter. Zwischen 2006 und 2008 erschienen vier Bände seiner Templar Chronicles bei Knaur (leider nur diese Vier) und ein Band der Jeremiah Hunter-Trilogie (dabei blieb es leider auch). Für den großen Krieg der Untoten kann man sich deshalb nur wünschen, dass der Atlantis Verlag mehr Durchaltevermögen zeigt und alle Bände publiziert. Und so sehr das Thema Zombies schon ausgeleiert erscheint, hinter Nassises Wankelmänner steckt eine geile Idee! Das Buch gibt es wahlweise als Paperback oder Hardcover. Als Übersetzer fungierte Markus Mäurer, der auf seinem Blog Translate or die übrigens einige interessante Sachen zu bieten hat.

das-blut-der-heldenJoseph Nassise
Atlantis Verlag
324 Seiten
9783864021244
PB 13,90 €/HC 14,90 €

Inhalt
Durch die Entwicklung des »Leichengases« im Jahr 1918 erhoben sich die toten Soldaten auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges, lieferten den Truppen des Deutschen Kaiserreichs unbegrenzten Nachschub und verlängerten den Krieg auf unbestimmte Zeit.

Mitten in diesem Wahnsinn wird das amerikanische Fliegerass Major Freeman vom untoten Baron Manfred von Richthofen über feindlichem Gebiet abgeschossen. Was für Captain »Madman« Burke bedeutet, dass er mit einer kleinen Einheit aus Spezialisten auf ein Himmelfahrtskommando zur Rettung des vermissten Piloten geschickt wird.

In einer Welt, in der gigantische Luftschiffe den Himmel verdunkeln, in der Menschen mit mechanischen Federwerkarmen kämpfen und mit Gewehren elektrische Ladungen verschießen, in der sich die Gefallenen wieder erheben und nach dem Fleisch der Lebenden gieren, hat das Grauen ein Gesicht bekommen und der Kampf fürs Vaterland ist zum Überlebenskampf der Menschheit geworden.

Quelle der Cover: Die jeweiligen Verlage

Das Gespensterhaus in Hildesheim

wehl-cover

An dieser Stelle etwas in eigener Sache. Die Edition CL, mein kleines Buchprojekt im Rahmen des Magazins Cthulhu Libria, ist wieder um einen Titel reicher. Zum anstehenden BuCon in Dreieich präsentiert dort das CL-Team den Band Das Gespensterhaus in Hildesheim, ein Sammlung mit neun klassischen Spukgeschichten von Feodor Wehl. Enthalten sind die Texte:

Der Applaus von unsichtbaren Händen
Der Geisterritt
Die wunderbare Erscheinung
Das Gespensterhaus in Hildesheim
Der Jüngling mit dem Greisengesicht
Die Vision
Der graue Kämpe
Eine merkwürdige Prophezeiung
Der Schal der Toten
Nachwort und Quellennachweis

Der Band erscheint als in Leinen gebundenes Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband, Goldprägung auf dem Buchrücken, auf 60 Stück limitiert und von dem Grafiker Axel Weiß, der die Illustrationen und das Cover schuf, signiert.

Feodor Wehl wurde 1821 auf Gut Kunzendorf, Bernstadt geboren. Als Journalist und Autor war er ein kritischer Beobachter seiner Zeit; als Theaterintendant- und Kritiker wohl einer der engagiertesten, kenntnisreichsten seiner Zeit. Wehl studierte Philosophie und promovierte 1859 in Jena zum Doktor der Philosophie. Er fungierte als Dramaturg am Magdeburger Stadttheater und war Intendant am Stuttgarter Hoftheater. 1890 starb Feodor Wehl in Hamburg, wo er ab 1886 als freier Schriftsteller gewirkt hatte.

Ein paar kleine Hinweise

Obzwar ich gerade mitten in den Vorbereitungen für den nächsten Band der Edition CL stecke, möchte ich an dieser Stelle auf zwei wirklich lesenswerte Bücher hinweisen.
Zum einen auf den Debüt-Roman von Torsten Scheib. Mit Toxic Lullaby hat er sich den besten Stoff ausgesucht. Er basiert auf dem gleichnamigen Film von Ralf Kemper. Das solltet ihr euch reinziehen! Ist ein Befehl!

TOXIC LULLABY

hx3cover500
Torsten Scheib & Ralf Kemper
p.machinery, 2014, PB 228 Seiten
ISBN: 9783957650061

Inhalt

Was als unbeschwerter, sommerlicher Ausflug aufs Land begann, mündet für Eloise in einen wahr gewordenen Albtraum. Alleine, hilflos und ohne Erinnerung erwacht sie unvermittelt inmitten einer vergifteten, der Seele beraubten, toten Welt. Wer hier überleben will, muss sich jener Hülle entledigen, die ihn einst zum Menschen gemacht hat. »Fressen oder gefressen werden« lautet das oberste Gesetz. Am Tage oder in der Nacht, wenn unersättliche Kreaturen namens »Schläfer« auf Beutezug gehen. Gemeinsam mit einer Handvoll abgehärteter Überlebenskämpfer begibt sich Eloise auf die Suche: nach der Wahrheit und nach der mysteriösen, legendären »Grünen Insel«, dem angeblich letzten unversehrten Ort auf Erden. Doch was sie am Ende ihrer Odyssee finden wird, übersteigt sogar ihre schlimmsten Fantasien BEI WEITEM …

ZWIELICHT CLASSIC 7

Tja, und dann gibt es noch die neuste Ausgabe der Zwielicht Classic, nämlich die Nummer 7. Da finden sich wieder geniale Geschichten, die zwar schon in anderen Publikationen erschienen sind, aber heute teilweise nur noch schwer aufzutreiben sind. Außerdem enthält auch dieser Band wieder informative Artikel. Als E-Book ist es bereits erhältlich, das Print folgt Ende diesen Jahres. Im Übrigen sei noch erwähnt, dass das Cover wieder von Björn Ian Craig gemacht wurde!

Zwielicht Classic 7

Michael Schmidt (Hrsg.)
CreateSpace IPP, 2014, ca. 182 Seiten
ISBN: folgt

Inhalt

Sie suchen Horror in all seinen Facetten?
Wir bieten Ihnen in 8 Portionen Überraschendes.
Mal gruselig, mal lustig, mal philosophisch, doch niemals langweilig.
Eine Auswahl aus drei Jahrzehnten dunkler Literatur und das schon zum siebten Mal.

Geschichten
Norbert Lütke – In Ewigkeit Amen (2013)
Malte S. Sembten – Der Blutfalter (1996)
Christian Baier – Sättigung (2012)
Andreas Gruber – Ristorante Mystico (2006)
Christian Weis – Die andere Seite (2009)
Wolfgang Breitkopf – Geisterbahn (2012)
Harald A. Weissen – Hypothermie (2012)
Arthur Gordon Wolf -Opus Carnis (1994)

Artikel
Achim Hildebrand – Verneige dich, ich bin der Kaiser der Träume (2006)
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal

Lebenszeichen

Ja, ich weiß, der Blog sieht schon sehr lange verwaist aus. In den letzten Monaten haben sich meine Aktivitäten zur eigentlich verfügbaren Zeit drastisch erhöt. CTHULHU LIBRI nimmt dabei einen nicht unbeträchtlichen Teil ein. Außerdem wirke ich seit diesem Jahr beim VINCENT PREIS, dem deutschen Horror-Award, aktiv mit. Aber auch mein neues Projekt, die EDITION CL trägt nicht wenig dazu bei. Erst am 24. April ist darin der Band DIE CHRONIKEN VON KULL erschienen. Über die Resonanz, die der Titel bisher gefunden hat, bin ich positiv überrascht. Die Auflage blief sich auf 80 Exemplare. Noch habe ich einen kleinen Vorrat von 22 Stück, der aber zusehends schwindet. Ich glaube, für ein Privatdruck-Projekt, wie dieses, ist das Ergebnis nicht schlecht. Für Interessenten, die bisher noch nicht das Vergnügen hatten: Das Buch kann zum Preis von 23,00 € (Plus 4,10 € Päckchensendung oder 1,65 € Büchersendung) unter Erichantsch(at)yahoo.de bestellt werden. Der Band ist in Leinen gebunden, mit Goldprägung auf dem Buchrücken, Schutzumschlag, Lesebändchen und Illustrationen von Bernd Jans versehen. Jörg Kleuden versammtel darin 12 unheimliche und phantastische Geschichten aus den frühen 90er Jahren, die bisher als vergriffen galten.
Im Übrigen sind weitere Bände in der Edition geplant. Der nächste ist schon in Arbeit.

die_chroniken_von_kull

Staub und Blut! Die Welt geht unter in Staub und Blut! Der Mann, der sich wie ein Cowboy kleidete und doch keiner war, betrachtete die Öde, die ihn umgab, so weit das Auge reichte. Er war wortwörtlich in die Wüste geschickt worden, und der Mann, den er jagte, hatte einen immer noch bemerkenswerten Vorsprung.

Wo liegt das geheimnisvolle Kull? Jene Stadt mit ihrem Dom, den vielen Bibliotheken und der sagenhaften Universität. Geheimnisvolle Dinge sollen hinter ihren Mauern geschehen und seltsame Wesen durch ihre Gassen schleichen. Nur mit gesenkter Stimme wagen die Menschen darüber zu sprechen. Wo liegt Kull? Jenseits von Raum und Zeit, in einem Traumland oder ging es vor Äonen unter?

Mit Die Chroniken von Kull werden zwölf unheimliche und phantastiche Erzählungen von Jörg Kleudgen aus den 1990er Jahren wieder zugänglich gemacht. Texte, wie Der Leser/Die Leiche im Herbststurm, Das Grauen aus der Schachtel, Staub oder Im Zeitstrom versunken, die der Autor für diese Sammlung überarbeitet und ergänzt hat. Daneben findet sich auch die bisher noch nicht publizierte und titelgebende Novelle Die Chroniken von Kull. Abgerundet wird der Band mit Illustrationen von Bernd Jans.

Wo liegt Kull? Jene Stadt, zwischen Untergang und Auferstehung, Wahrheit und Fiktion, Traum und Wirklichkeit. Der Weg dorthin ist verschlungen und gefährlich. Wer wird ihn beschreiten?

Des Weiteren durfte ich auch für die vierte Ausgabe des Horror-Magazins ZWIELICHT wieder meinen Beitrag leisten. Dieses Mal war es Theodor Storm und seine spökenkiekerische Ader, welche einen längeren Artikel zur Folge hatte. Die Ausgabe kann beim Verlag Saphir im Stahll bestellt werden.

Titelbild Zwielicht 4 1 nur tib rgb 75 dpiGeschichten
Vincent Voss – Rotkäppchen und Dr. Wolf
Iven Einszehn – Der Arztbesuch
Andreas Schumacher – Dr. Leinensack
Josef Helmreich – Tattoo
Dominik Grittner – Master Carvats Geheimnis Leichen verschwinden zu lassen
Carsten Zehm – Vom wahren Namen eines Baumes
Regina Schleheck – Cristal von der Post
Andreas Flögel – Der Hauch einer Berührung
Verena Gehle – Carlotta
Eric Hauser – Mein Onkel Stanislaus
Max Pechmann – Ein seltsamer, kühler Ort
Daniel Schenkel – Herr Winzig
Michael Böhnhardt – Die Flammen von Troja
Harald A. Weissen – Am Ende des Sommers

Artikel
Eric Hantsch – Ein poetischer Spökenkieker
Daniel Neugebauer und Mirko Stauch – Weird Fiction
Achim Hildebrand – Algernon Blackwood
Michael Schmidt und Elmar Huber – Vincent Preis 2011+2012
Elmar – Vincent Preis Sieger – Die Romane

Tja, und auch die nächste Ausgabe CL, nämlich die Nr. 63, will langsam angegangen sein. Sie erscheint voraussichtlich am 1. Juli. Bis dahin gilt es noch, einige Texte zu schreiben, Bildmaterial zusammenzutragen und und und.
Vergessen sei auch nicht die nächste Lovecraft-Anthologie AUF H.P. LOVECRAFTS SPUREN im Verlag Torsten Low. Als mitverantwortlicher Herausgeber kann ich nur sagen: wir sind mit vollem Eifer dabei.

Um diese Seite über so viel Tun jedoch nicht ganz dem Vergessen anheim fallen zu lassen, nun ein kleines Lebendzeichen von mir, verbunden mit dem Hinweis, dass nun auch die Lovecraft/Cthulhu-Listen fast wieder aktuell sind. Einen Titel gilt es noch nachzutragen: DER FALL SCHEIB von Simon Heiser. Sobald ich das Buch gelesen habe, werde ich ihn der jeweiligen Kategorie beifügen.

Der Preis ist heiß

Liebe Freunde!
Auch in diesem Jahr wird wieder der VINCTEN PREIS, der Award für Horror und Dunkle Phantastik, ausgelobt. Bis einschließlich dem 16. Februar 2014 können alle Mitglieder des Horror-Forum.com und eine ausgewählte Jury aus Autoren, Grafikern, Verlegern und Journalisten ihr Lieblingswerk des Jahres 2013 in den Kategorien Roman, internationales Werk, Kurzgeschichte, Anthologie/Magazin/Geschichtensammlung, Hörspiel/Hörbuch und Sonderpreis nominieren.
Wer seine Stimme bisher noch nicht abgegeben haben sollte, der kann das noch unter vincent(at)defms.de tun oder eine PN im Horror-Forum.com an Mammut oder Elmar senden.
Ran an den Speck!

Das neue Jahr beginnt …

… gleich mit zwei Ankündigungen. Die Erste: CTHULHU LIBRIA wird ab Februar wieder über phantastische Bücher berichten, Euch Rezensionen zur Verfügung stellen und Artikel und Interviews zugänglich machen. Darüber hinaus hat das Zine nunmehr eine richtige, eigene Web-Adresse: http://www.cthulhu-libria.de. Weitersagen!!!

Neuigkeit Nummer zweit betrifft ebenfalls CTHULHU LIBRIA. Da ich als Herausgeber vielmals gefragt wurde, ob das Zine nicht auch als Print publiziert werden könnte, es bei der derzeitigen Erscheinungsintervalle aber unmöglich ist, habe ich ich dazu entschlossen dennoch etwas “Papiernes” zu machen. Zu diesem Zweck habe ich das Privatdruck-Projekt EDITION CL aus der Taufe gehoben. Als Erstes wird darin der Band DIE CHRONIKEN VON KULL von Jörg Kleudgen erscheinen. Es ist eine Geschichtensammlung mit neuen und bereits erschienen Texten (die allerdings nur noch schwer zu finden sind, da die Publikationen, in denen sie enthalten waren, als vergriffen gelten). Des Weiteren enthält der Band eine bisher unveröffentlichte Novelle: DIE CHRONIKEN VON KULL.
Illustrationen und Cover stammen von Bernd Jans.
Der Band erscheint als ein auf 80 Exemplare limitiertes und nummeriertes Hardcover mit Goldprägung und Schutzumschlag. Umfang ca. 450 Seiten, Kostenpunkt ca. 25 €. Als Erschei-nungstermin ist der Marburg-Con (25. bis 27. April) anvisiert.
Nummerierungswünsche sind möglich. Vorgemerkt werden kann der Band unter Erichantsch(at)yahoo.de.

Tja, Ihr seht, das neue Jahr wird heiß!

Die Ruhe vor dem Storm

Seit Oktober habe ich nun keine Neuigkeiten, Buchvorstellungen oder gar Rezensionen mehr gepostet. Das liegt vor allem an einigen – natürlich literarischen – Projekten, die ich betreuen darf. Tatsächlich sieht es derzeit so aus, dass sich dieser Zustand vor dem neuen Jahr auch nicht mehr ändern wird. Meine Leser möchte ich deshalb um Geduld bitten. 2014 wird es weitergehen. Das gleich gilt auch für CTHULHU LIBRIA, das ebenfalls seit Oktober ruht. Ich hoffe, Ihr bleibt diesem Blog und dem Zine dennoch gewogen!