Bis dass die Zeit den Tod besiegt

Uiuiui, mittlerweile liegt mir der neuste Sonderband des Festa Verlages vor! Auf BIS DASS DIE ZEIT DEN TOD BESIEGT habe ich schon sehnsüchtig gewartet und hoffe, Mr. Curran macht – wie der Verlag so schön schreibt – als einer der wenigen echten literarischen Nachfolger Lovecrafts diesem alle Ehre. Optisch macht der Band auf jeden Fall schon mal was her. Der neue Umschlagstil kann einfach nur als höchst gelungen bezeichnet werden! Den Titel gibt es in einer Auflage von 666 limitierten Exemplaren, die nicht in den Buchhandel gelangen und von Tim Curran und dem Grafiker des Umschlages Cyril van der Haegen signiert wurde. Ich besitze übrigens die Nr. 541 ;-).

Autor: H.P. Lovecraft & Tim Curran
Verlag: Festa Veralag
Umfang: 253 Seiten
ISBN. Nicht vorhanden
Preis: 36,66 Euro

Zum Inhalt:

Schon ewig gibt es heimliches Gemunkel, die Geschichten H.P. Lovecrafts wären nicht frei erfunden, sonder berufen sich auf schrecklichen Tatsachen. Sollte dem so sein, hat der Meister des Schreckens dann alles erzählt und ist es dann nicht möglich, dass etwas bis heute überlebt hat – das, wie Lovecraft warnte, den Tod besiegt hat und wieder ins Leben zurückgekehrt ist? In diesem Band geht der amerikanische Autor Tim Curran dieser Frage nach und spinnt fünf Geschichten von Lovecraft weiter…

Die Geschichten

Vorwort von Tim Curran
Herbert West: Reanimator – Das Leichenhaus
Jäger der Finsternis – Der Schatten des Jägers
Das Unnennbare – Die Pestilenz, die im Finstern schleicht
Pickmans Modell – Die Wurmfresser
Aus dem Jenseits – Die Augen des Howard Curlix

Advertisements

2 Gedanken zu “Bis dass die Zeit den Tod besiegt

  1. Axel M. Gruner Dezember 7, 2011 / 7:24 am

    Bei einem Titel wie „Biss das die Zeit den Tod besiegt“ und den ersten Sätzen der Rezension habe ich einen Moment mit einem Roman mit Lovecraft als jugendlichem Vampirlover gerechnet… Mann, mir tränen die Augen. Das Grauen! Das Grauen! Es ist noch zu früh am Tag, um von einem Typo so einen Horror zu kriegen…

  2. yuggoth Dezember 7, 2011 / 5:45 pm

    Uff, den Großen Alten sei Dank ist es keine Rezi. sondern nur eine Buchvorstellung. Das mir sowas ausgerechnet bei einem lovecraftschen Titel passieren muss… peinlich, peinlich! Vielen Dank fürs „Aufmerksam machen, Axel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s