Das Gespensterhaus in Hildesheim

wehl-coverAn dieser Stelle etwas in eigener Sache. Die Edition CL, mein kleines Buchprojekt im Rahmen des Magazins Cthulhu Libria, ist wieder um einen Titel reicher. Zum anstehenden BuCon in Dreieich präsentiert dort das CL-Team den Band Das Gespensterhaus in Hildesheim, eine Sammlung mit neun klassischen Spukgeschichten von Feodor Wehl. Enthalten sind die Texte:

Der Applaus von unsichtbaren Händen
Der Geisterritt
Die wunderbare Erscheinung
Das Gespensterhaus in Hildesheim
Der Jüngling mit dem Greisengesicht
Die Vision
Der graue Kämpe
Eine merkwürdige Prophezeiung
Der Schal der Toten
Nachwort und Quellennachweis

Der Band erscheint als in Leinen gebundenes Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband, Goldprägung auf dem Buchrücken, auf 60 Stück limitiert und von dem Grafiker Axel Weiß, der die Illustrationen und das Cover schuf, signiert.

Feodor Wehl wurde 1821 auf Gut Kunzendorf, Bernstadt geboren. Als Journalist und Autor war er ein kritischer Beobachter seiner Zeit; als Theaterintendant- und Kritiker wohl einer der engagiertesten, kenntnisreichsten seiner Zeit. Wehl studierte Philosophie und promovierte 1859 in Jena zum Doktor der Philosophie. Er fungierte als Dramaturg am Magdeburger Stadttheater und war Intendant am Stuttgarter Hoftheater. 1890 starb Feodor Wehl in Hamburg, wo er ab 1886 als freier Schriftsteller gewirkt hatte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s