ZWIELICHT 7

sis - tib -zwielicht 7 75 dpi

Ganz eigennützig möchte ich an dieser Stelle auf ZWIELICHT 7 hinweisen. Das Buch enthält wieder einen interessanten Mix aus Geschichten von Phantastik bis Horror und Sachartikeln zum Genre. Ich bin darin mit einem Sachtext zu Martin Luserke vertreten.

Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt/Achim Hildebrand)
Verlag: Saphir im Stahl
Umfang: 386 Seiten
ISBN: 9783943948561
Preis: 12,95 €

Inhalt
Alyssa Wong – Die Königin der Fischer (The Fisher Queen)
Ellen Norten – Der Knochen
Michael Tillmann- Ein so guter Mensch, man könnte kotzen
Christian Weis – Gulag
Algernon Blackwood – Der Preis von Wiggins Orgie (The Price of Wiggins’s Orgy)
BettinaFerbus – Radio 4
Daniel Huster – Flesh Drive USB
Dominik Grittner – Eins, Zwei, Drei – Turnschuh
Sheila Hodgson – Der Fluchstein (The Loadstone)

Artikel
Sheila Hodgsons – Der Geist M.R. James
Björn Ian Craig – Sheila Hodgson
Daniel Neugebauer – Jahrmarkt des Grauens: Ray Bradbury besucht den Jahrmarkt
Eric Hantsch – Martin Luserke: Maritimes Dunkel
Katharina Bode – Die Unsterblichkeit des Vampirs

ZWIELICHT CLASSIC 9

Erst diese Woche ist die neunte Ausgabe von ZWIELICHT CLASSIC erschienen. Neben den Beiträgen lieber Kollegen wie Elmar Huber und Lars Dangel gibt es auch wieder einen Ausflug ins vergessene Bücherregal von mir. Das gute Stück kann wie immer über Amazon.de bezogen werden. Das Cover stammt von Lothar Bauer.

Zwielicht Classic 9Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt)
Verlag: CreateSpace IPP
Umfang: 182 Seiten
ISBN: 978-1512381412
Preis: 9,90 €

Inhalt

Bettina Ferbus – Spuren im Sand (2013)
Hubert Katzmarz – Pilz im Glück (2004)
Malte S. Sembten – Der Problemopa (2012)
Christian Endres – Sherlock Holmes und die Frau im Nebel (2009)
Thorsten Küper – Wenn Dich der Bluesman holen kommt (2002)
Kurt Tichy – Susans einsamer Krieg (2001)
ChristianWeis – Kinosterben (2007)
Torsten Scheib – Wie die Lemminge (2013)
Marcus Richter – Haus am Meer (2007)
Heinz Tovote – Leichenmarie (1902)
F. O. Tenneberg – Der Student (1860)

Artikel
Lars Dangel – Das vergessene Geisterbuch
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal 3
>Elmar Huber – Nachtmeerfahrten
Vincent Preis – die bisherigen Preisträger

ZWIELICHT 6

Die neuste Ausgabe von ZWIELICHT ist schon seit ein paar Wochen erhältlich. Leider komme ich erst jetzt dazu, darüber zu berichten. Wieder hat das gute Stück einiges zu bieten. Neben tollen Kurzgeschichten gibt es wieder einen feinen Teil, der mit Sachartikeln zur Dunklen Phantastik gefüllt ist. Ich darf mich da zu den Glücklichen zählen, die darin vertreten sind. ZWIELICHT 6 ist wieder ein richtiges Rundum-sorglos-Paket geworden. Deshalb zugreifen!

sis - tib -zwielicht 6 tibAnthologie (Hrsg. Michael Schmidt & Achim Hildebrandt)
Verlag Saphir im Stahl
370 Seiten
ISBN: 9783943948486
12,95 €

Geschichten
Christian Weis – Kleiner Vogel, flieg!
Henrike Curdt – Das letzte Müsli
Jörg Kleudgen – Penventinue
Tanja Hanika – Schorchengeist
Jerk Götterwind – Ich liebte ein Zombiemädchen
Sascha Lützeler – Absurde Logik
Lothar Nietsch – Zertifiziert
Marcus Richter – Whatever really Happened to Little Albert
Tanja Wendorff – Das Huhn auf dem Klavier
Michael Tillmann – Mit H. P. Lovecraft auf dem Bahnhofsklo
Algernon Blackwood – Max Hensig

Artikel
Katharina Bode – 125 Jahre Howard Phillips Lovecraft – Through the Gates of life &Fiction
Daniel Neugebauer – ?! oder ein Blick auf Jonathan Carrolls magischen Realismus
Eric Hantsch – Bruno Schulz: Die Mythologie der Häresie

Ein paar kleine Hinweise

Obzwar ich gerade mitten in den Vorbereitungen für den nächsten Band der Edition CL stecke, möchte ich an dieser Stelle auf zwei wirklich lesenswerte Bücher hinweisen.
Zum einen auf den Debüt-Roman von Torsten Scheib. Mit Toxic Lullaby hat er sich den besten Stoff ausgesucht. Er basiert auf dem gleichnamigen Film von Ralf Kemper. Das solltet ihr euch reinziehen! Ist ein Befehl!

TOXIC LULLABY

hx3cover500
Torsten Scheib & Ralf Kemper
p.machinery, 2014, PB 228 Seiten
ISBN: 9783957650061

Inhalt

Was als unbeschwerter, sommerlicher Ausflug aufs Land begann, mündet für Eloise in einen wahr gewordenen Albtraum. Alleine, hilflos und ohne Erinnerung erwacht sie unvermittelt inmitten einer vergifteten, der Seele beraubten, toten Welt. Wer hier überleben will, muss sich jener Hülle entledigen, die ihn einst zum Menschen gemacht hat. »Fressen oder gefressen werden« lautet das oberste Gesetz. Am Tage oder in der Nacht, wenn unersättliche Kreaturen namens »Schläfer« auf Beutezug gehen. Gemeinsam mit einer Handvoll abgehärteter Überlebenskämpfer begibt sich Eloise auf die Suche: nach der Wahrheit und nach der mysteriösen, legendären »Grünen Insel«, dem angeblich letzten unversehrten Ort auf Erden. Doch was sie am Ende ihrer Odyssee finden wird, übersteigt sogar ihre schlimmsten Fantasien BEI WEITEM …

ZWIELICHT CLASSIC 7

Tja, und dann gibt es noch die neuste Ausgabe von Zwielicht Classic, nämlich die Nummer 7. Da finden sich wieder geniale Geschichten, die zwar schon in anderen Publikationen erschienen sind, aber heute teilweise nur noch schwer aufzutreiben sind. Außerdem enthält auch dieser Band wieder informative Artikel. Als E-Book ist es bereits erhältlich, das Print folgt Ende diesen Jahres. Im Übrigen sei noch erwähnt, dass das Cover wieder von Björn Ian Craig gemacht wurde!

Zwielicht Classic 7

Michael Schmidt (Hrsg.)
CreateSpace IPP, 2014, ca. 182 Seiten
ISBN: folgt

Inhalt

Sie suchen Horror in all seinen Facetten?
Wir bieten Ihnen in 8 Portionen Überraschendes.
Mal gruselig, mal lustig, mal philosophisch, doch niemals langweilig.
Eine Auswahl aus drei Jahrzehnten dunkler Literatur und das schon zum siebten Mal.

Geschichten
Norbert Lütke – In Ewigkeit Amen (2013)
Malte S. Sembten – Der Blutfalter (1996)
Christian Baier – Sättigung (2012)
Andreas Gruber – Ristorante Mystico (2006)
Christian Weis – Die andere Seite (2009)
Wolfgang Breitkopf – Geisterbahn (2012)
Harald A. Weissen – Hypothermie (2012)
Arthur Gordon Wolf -Opus Carnis (1994)

Artikel
Achim Hildebrand – Verneige dich, ich bin der Kaiser der Träume (2006)
Eric Hantsch – Aus dem vergessenen Bücherregal

Zwielicht 3

Die dritte Ausgabe des Horror-Magazins Zwielicht ist nun als E-Book erschienen. Wärend die Nummer 1 und 2 als Print heraus kamen, war dies für ZW 3 nach dem Aus des Verlages Eloy Edicitons nicht mehr möglich. Erschweren kommt hinzu, dass es für deutsche Anthologien aus dem Horror-Bereich nach wie vor nicht besonders gut aussieht. Herausgeber Michael Schmidt hat sich deshalb dazu entschlossen, diese Ausgabe nun in digitaler Form zu publizieren, wobei das Folgen einer Printversion nicht ausgeschlossen ist. Als Leser, der toten Baum bevorzugt, würde mich ein »richtiges« Buch natürlich mehr erfreuen. Unabhänig davon möchte ich Zwielicht 3 aber jeden Fan des Düster-Phantastischen und Horrablen wärmstens ans Herz legen! Das geniale Cover stammt im Übrigen von Björn Ian Craig, die Innenillustrationen von Lothar Bauer. Und zu guter Letzt: Meine Wenigkeit ist in diesem E-Book ebenfalls mit einem Rezensions-Artikel zu einigen Werken der hervorragenden Autorin Eddie M. Angerhuber vertreten. Dies aber nur nebenbei. 😉

Zwielicht 3Autor: Anthologie (Hrsg. Michael Schmidt)
Verlag: Der ErnstFall MS
Datengröße: 836 KB
Preis: 4,64 €
Downloadbar über Amazon.de

Zum Inhalt
Antje Ippensen – Tintige alte Welt
Marcus Richter – Rex nemorensis
Abel Inkum – Die Nacht im Schacht
Dominik Grittner – Der graue Raum
Rainer Innreiter – Gestrandet!
Torsten Scheib – Das Muschelmädchen
Jakob Schmidt – Der Wintermann
Christian Endres – Knochen erinnern sich
Michael Schmidt – Zwei Seelen in einer Brust
Lothar Nietsch – Edward
Christian Weis – Bruder Lazarus
Michael Siefener – Im Schatten
Achim Hildebrand – Biedenbach
Merlin Thomas – Jenseits der Tür
Algernon Blackwood – Das Tal der Tiere (The Valley of the Beasts)

Artikel
Oliver Kotowski – Der Wald als Ort des Bösen im Horrorfilm
Daniel Neugebauer&Mirko Stauch – Lovecrafts Reisetagebuch
Björn Ian Craig – Wenn einem der Atem stockt!
Eric Hantsch – Die zärtliche Stimme der Dunkelheit
Michael Schmidt und Elmar Huber – Vincent Preis 2010
Malte S. Sembten – Laudatio auf Frank Festa

Bild- und Inhaltsqulle: Der ErnstFall MS